Ideen zum Sport

Um den Feldarmbrust Sport noch attraktiver zu machen, habt ihr hier die Möglichkeit die ein und/oder andere Idee zu platzieren.

 

Fasst euch kurz und sendet dem Arbeitskreis eure Ideen über das folgende Formular oder einfach an folgende Mail Adresse: arbeitskreis@feldarmbrust-sport.de

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:



Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

Folgende Ideen sind eingegangen:

# Wettkämpfe in Deutschland

 

Es sollten in Deutschland wieder mehrere Wettkämpfe für die Feldarmbrust ins Leben gerufen werden. Diese könnten unter einem bestimmten Namen ineinanderreifend sein ... z.B. Deutschland-Cup.

# Teilnahme IWK Nationalkader

 

Aktuell sendet der DSB nur die 3 Besten der ausgetragenen Ausscheidungen  zu den internationalen Meisterschaften wie EM und WM. Für die weiteren verbleibenden Sportler des eigentlichen Nationalkaders bleibt keine Gelegenheit einen Wettkampf zu besuchen. Das macht es sehr unattraktiv. Daher sollten die Plätze 4-6 an einem internatinal ausgeschriebenen Wettkampf für Deutschland gesendet werden und starten dürfen.

# Aufteilung der Klassen

 

Die Deutsche Meisterschaft wir in einer sogenannten offenen Klasse ausgetragen. Das macht es äußerst unanttraktiv für junge Sportler. Diese bleiben daher aus. Man sollte zumindest wieder eine Klasse für Junioren einführen.

# zusammenführen Weltverbände

 

Durch die Aufspaltung in 2 Weltverbände (IAU und WCSA) wurden Sportler verunsichert und leiden seiddem unter den Folgen. Es wäre gut, wenn sich die offiziellen Personen wieder einigen könnten und die Disziplinen wieder zusammenführen.

# Änderung Regelwerk für Junioren

 

Um es für Jugendliche leichter und attraktiver zu machen muss eine Änderung im Regelwerk erfolgen. Die Anzahl der Wettkampfschüsse muss reduziert werden, die Aufspannkraft der Bögen muss auf ein höchstmaß reduziert werden und die Diszanzen müssen verkürt werden. Wettkämpfe können dennoch im Ablauf der IR900 erfolgen.

  • Wettbewerb nur auf 18m bzw. 10m (wie in Frankreich)
  • Aufspannkraft max. 60 lbs
  • 18 Schuß pro Durchgang (3 Durchgänge)

 

Vorteil:

  • kein umstellen der schweren Scheiben
  • zeitgleich zum IR900 durchzuführen
  • länge Pausen zwischen den Distanzen durch weniger Schüsse
  • leicht zu spannen
  • eigene Wettbewerbe können ausgetragen werden
  • im Freien und indoor schießbar
  • Raum / Platz für 18m Distanz leichter zu finden

# reduzieren der Wettkampftage

 

Die Durchführung eines Wettbewerbs an 2 aufeinanderfolgenden Tagen ist zu viel. Es sollte auf einen Tag reduziert werden. 2 Tage wettkmapf sind vergleichbar mit einem Marathon. Nicht jeder will einen Marathon laufen.

# Anderung Regelwerk

 

Für die Scheiben(auflage) der 35m Distanz muss eine Änderung im Regelwerk erfolgen. Die 3er Spot´s sind schön und gut, bestrafen aber die nicht ganz so guten Schützen. Der 3er Spot beinhaltet eine Wertung bis 6 Ringe, außerhalb dieses Wertebereichs wird direkt 0 Ringe gewertet.

Es sollte vor antritt eines Wettbewerbs eine Wahlmöglichkeit für die Schützen geben. 3er Spot oder 1er Spot mit Wertebereich 1-10 Ringe.

 

Vorteil:

  • gute Schützen werden fair bewertet
  • bessere Schützen können auf dem 3er Spot bleiben (Materialschonend)

# Limitzahlen für Qualifikation

 

In den letzten beiden Jahren wurden nicht alle qualifizierten Sportler auf die internationalen Meisterschaften mitgenommen. So wurden Beispielsweise die Damen und Junioren nicht vollzählig eingeladen um auch eine Mannschaft bilden zu können. Grund laut DSB: die Leistung sei nicht ausreichend.

Wenn es also eine Leistungsgrenze geben soll, dann muss diese auch im Vorfeld zu den Qualifikationskämpfen öffentlich zugänglich sein. Alles andere ist eine Diskrimminierung am Sportler und somit am "Menschen".

 

Vorschlag / Beispiel:

  1. man nehme die besten 3 Ergebnisse der in Summe stärksten Klasse
  2. teile diese wiederum durch 3 um eine Durchschnittsergebnis zu erhalten
  3. davon zieht man pro Wettkampftag eine fixe Ringzahl ab ... z.B. 50 Ringe

Somit erhält man ein min. Qualifikationsergebnis pro Klasse, welches automatisch auf Umweltbedingungen wie Wind, Regen usw. an den jeweiligen Qualifikationswettkampftag reagiert.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feldarmbrust-Sport