News

18.07.2016 Quelle: DSB Homepage

Ina Schmidt Europameisterin mit der Feldarmbrust

Bei den abschließenden Wettkämpfen der Armbrust-Europameisterschaften in Zürich (Schweiz) gewann Ina Schmidt (Babenhausen/Archivfoto) die Goldmedaille bei den Damen mit der Feldarmbrust.

 

Mit 1825 Ringen insgesamt war die Hessin nach zwei Durchgängen über die drei Distanzen von 35, 50 und 60 Metern sowie einem anschließenden Finale nicht zu bezwingen und sicherte sich den kontinentalen Titel vor Valentina Pereglin (Kroatien), die mit 1821 Zählern Zweite wurde. Die Bronzemedaille ging mit 1799 Ringen an Olga Klimowa (Russland).

Domagoij Pereglin (Kroatien) heißt der neue Europameister bei den Herren. Der Kroate erzielte 1828 Ringe und platzierte sich vor den beiden DSB-Schützen Steffen (1817 Ringe) und Ralf Hillenbrand (1816 Ringe/beide Kronau), die damit Silber und Bronze gewannen. Benjamin Bessert (Heilbronn) belegte mit 1786 Zählern Rang acht.

Silber und Bronze für den Deutschen Schützenbund gab es auch bei den Senioren. Hinter dem überlegenen Jean-Paul Coussot (Frankreich/1786 Ringe) folgten Karl-Ernst Weißmann (Meßstetten/1760 Ringe) und Walter Hillenbrand (Kronau/1745 Ringe) auf den Plätzen zwei und drei. Bernhard Kreps (Gräfendorf) belegte mit 1727 Ringen den fünften Platz. Bei den Junioren kam Robin Bosch (Hallwangen) als einziger Starter des DSB auf Rang sieben mit 1683 Zählern.

13.07.2016 Quelle: DSB Homepage

2 x EM-Gold für deutsche Feldarmbrustschützen

Nach den ausgezeichneten Leistungen der Armbrustschützen des DSB über die 10- und 30-Meter-Distanzen wollten auch die Feldarmbrustschützen bei den Europameisterschaften in Zürich (Schweiz) ihren Teil zum Erfolg beitragen und sicherten sich in den ersten beiden Wettbewerben gleich zweimal die Goldmedaille.

 

Die deutschen Herren wurden neue Europameister mit der Mannschaft. In der Besetzung Ralf und Steffen Hillenbrand (beide Kronau) sowie Benjamin Bessert (Heilbronn) standen sie am Ende mit 2588 Ringen auf dem obersten Medaillenpodest. Die Silbermedaille sicherten sich mit 2579 Zählern die Schützen aus Kroatien vor Frankreich, das mit 2570 Ringen die Bronzemedaille gewann.

Walter Hillenbrand (Kronau), Karl-Ernst Weißmann (Meßstetten) sowie Bernhard Kreps (Gräfendorf) waren bei den Senioren nicht zu bezwingen und siegten mit 2486 Ringen mit einem riesigen Vorsprung vor Frankreich, dessen Schützen auf 2436 Zähler kamen. Dritter wurde Finnland mit 2355 Ringen.

DOWNLOAD Ergebnisse
News_EM_Zuerich_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

06.09.2015 Quelle: DSB Homepage

Benjamin Bessert gewinnt Feldarmbrust-Meisterschaft

Bernjamin Bessert eilt von Erfolg zu Erfolg. Nur zwei Wochen nach seinem Bronzegewinn bei den Weltmeisterschaften in Ulan Ude wurde der Ober Rodener mit 859 Ringen Deutscher Meister mit der Feldarmbrust bei den Titelkämpfen in Garching-Hochbrück. Wie schon bei der WM landete er vor Steffen Hillenbrand. Der Kronauer, Sechster der WM, gewann mit 856 Ringen in Hochbrück Silber. Bronze gewann Besserts Vereinskollegin Ina Schmidt mit 849 Ringen, die in Sibirien ihren sechsten WM-Titel bei den Frauen gewonnen hatte.

 

Die prestigeträchtige Mannschaftswertung gewannen die Hessen vom SV Diana Ober Roden knapp. Sie verbuchten 2499 Ringe, der Zweite, der SSV Kronau aus Baden mit den Hillenbrands Walter, Ralf und Steffen erzielte 2496 Ringen. Bronze ging an den SV Hausen 1957 aus Bayern mit 2440 Ringen.

DOWNLOAD Ergebnisse
News_DM_Muenchen_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [41.9 KB]

29.08.2015

Deutsche Armbrustschützen zwischen Erfolg und Erlebnis

Ein hervorragender zweiter Platz in der Mannschaftswertung, triumphale Einzel- und Mannschaftserfolge, den widrigen Verhältnissen getrotzt und darüber hinaus viel erlebt und viele unvergessliche Eindrücke gesammelt – der Tripp der deutschen Armbrustschützen nach Ulan Ude war ein in jeder Hinsicht einprägsamer.

 

4.400 Kilometer östlich von Moskau in der russischen Teilrepublik Burjatien – ein Teil von Sibierien –, kaum südlich des Baikalsees und wenige hundert Kilometer nördlich der Mongolei, wurde das deutsche Team angenehm überrascht. „Sehr viele kulturelle Auftritte, junge Dolmetscherinnen wurden uns zur Seite gestellt, und ganztags standen Shuttle Busse zur Verfügung. Wer gedacht hatte, wir sind hier fast am Ende der Welt, wurde eines Besseren belehrt“, berichtete Gebhard Fürst. Die Gastgeber imponierten zudem mit der Eröffnungsfeier sowie den Dauerparties unter der Woche, an der mehrere russische Stars und Künstler teilnahmen.

 

Dazu gesellte sich der Erfolg. In der Medaillenwertung belegte das deutsche Armbrustteam mit sechs Gold-, vier Silber- und sechs Bronzemedaillen den zweiten Platz hinter der Schweiz (7 Gold, drei Silber und zwei Bronze) und vor den gastgebenden Russen, die vier Goldmedaillen, zehn Silber- und sechs Bronzemedaillen gewannen. 178 Starter aus 26 Nationen kämpften um die Medaillen in den 26 Entscheidungen.

 

24 Jahre lang nimmt Gebhard Fürst schon an Weltmeisterschaften teil, in Ulan Ude platzte der Knoten. Zum ersten Mal holte er sich im Einzel die Goldmedaille im Stehendwettbewerb auf 30 Meter. Und hatte dabei Schwierigkeiten zu bewältigen, die er in seiner ganzen Laufbahn noch nicht überwinden musste. Aufgrund der extremen Windbedingungen wurde die Schießzeit um 30 Minuten verlängert, denn nicht nur Fürst wartete immer wieder verzweifelt auf kurze Windpausen. Der Beginn des Kniendwettkampfes wurde um drei Stunden verschoben. Dennoch landete der eine oder andere Bolzen im weißen Feld der Scheibe.

 

„Es war zu keiner Zeit möglich, den Schuss gezielt abzugeben. Man konnte nur versuchen, so präzise wie möglich mit seiner ganzen Erfahrung zu arbeiten und dann hoffen, dass alles gut geht“, bestätigte Benjamin Bessert. Nur wenige Sekunden blieben den Schützen, um die Windpausen für einen Schuss zu nutzen – das klappte nicht immer, und dann war der Bolzen „vom Winde verweht“. Doch der Hüttenthaler behielt die Nerven, wartete auf die richtigen Momente und gewann mit der Feldarmbrust Bronze im Einzel und Silber mit der Mannschaft.

 

Walter Hillenbrand, der 1992 erstmals Weltmeister im Feldarmbrustschießen geworden war und zu den erfahrensten Aktiven in dieser schwierigen Disziplin gehört, verteidigte mit der Feldarmbrust bei den Senioren seinen im Vorjahr in Frankfurt gewonnenen Weltmeistertitel mit einem Vorsprung von 16 Ringen auf die Konkurrenz. Zusammen mit Oskar Künkler und Bernhard Kreps, der im Einzel zudem Bronze gewann, holte er sich auch noch Mannschaftsgold.


Ina Schmidt hat ihre unglaubliche Serie fortgesetzt. Zum sechsten Mal in Folge gewann die Schützin von Diana Ober Roden den Weltmeistertitel. Wie eigentlich immer musste sie sich starker kroatischer Konkurrenz erwehren und lag auch zunächst zurück. Doch den anfänglichen Rückstand von 14 Ringen machte sie mit ihrer Erfahrung vor allem am zweiten Tag wett und siegte nach dem Finale mit dem deutlichen Vorsprung von zehn Ringen.

 

Für einen Höhepunkt sorgte im deutschen Team Manuel Wittmann, der beim 10-Meter-Wettbewerb in der Klasse „U23“ zwei neue Weltrekorde aufstellte. Der 22-jährige Sulzbürger (Oberpfalz) verbesserte die 40-Schuss-Rekordmarke im Vorkampf auf 395 Ringe und nach dem Finale auf 492 Ringe. Damit trug er sich zusammen mit Nazar Luginets und dem russischen 10-Meter-Team in die Liste der vier neuen Weltrekordhalter ein. Wittmann und die deutsche Mannschaft gewannen damit die Zehn-Meter-Konkurrenz und rundeten so das positive Gesamtbild des DSB-Teams ab.

DOWNLOAD Ergebnisse
News_WM_Ulan_Ude_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [9.3 MB]

01.06.2015

DSB Sichtung Feldarmbrust in Hannover

Am vergangenen Wochenende fand die Endausscheidung zur Weltmeisterschaft in Ulan Ude City (RUS), in Hannover statt.

 

Das Teilnehmerfeld versprach mit seinen Ergebnissen aus der ersten Qualifikationsrunde Ende April in Hausen (BY) einen harten Kampf und eine spannende Ausscheidung. Benjamin Bessert (HS) vom SV Ober-Roden konnte sich mit starken 868 Ringen am 1. Tag an die Spitze setzen. Mit wenigen Ringen Rückstand folgte das sehr eng beieinander liegendes Feld mit den Schützen Armin Berninger (BY), Steffen Hillenbrand (BD), Oliver Steiger (HS) und Karl-Heinz Blumtritt (NS). Bei den Damen nahm wie zu erwarten Ina Schmidt (HS) mit einem sehr Starken Ergebnis von 867 Ringen die Rolle der Favoritin ein. Bei den Junioren konnte sich der amtierende Einzel-Weltmeister Robin Bosch (WT) vor seinem Rivalen Niklas Stallbaum (HH) durchsetzen.

 

Der 2. Tag der Ausscheidung begann nicht minder impulsiv als der Erste. Bei den Herren wie auch in allen anderen Klassen, vielen gleich bei der ersten zu absolvierenden Distanz über 35m mehrere Ergebnisse jenseits der 290er Marke. Die Spannung und auch die guten Ergebnisse in Höhe der Weltrekordmarken rissen nicht ab und so konnte sich der Kronauer Steffen Hillenbrand den 1. Platz bei den Herren mit unvorstellbaren 878 Ringen sichern. Der nach dem ersten Tag auf dem 5. Platz liegende Karl-Heinz Blumtritt erfuhr am 2. Tag mit 869 Ringen ebenfalls eine enorme Steigerung und sicherte sich hinter Benjamin Bessert den 3. Platz in der Mannschaft zur WM in Ulan Ude (RUS). Ina Schmitt gewann bei den Damen vor Andrea Heitmann (WF) und Stephanie Weigel (HS). Bei den Junioren sicherte sich Robin Bosch vor Niklas Stallbaum und Lucas Blumtritt (NS). Bei den Herren der Altersklasse gewann Walter Hillenbrand vor Oskar Künkler und Bernhard Kreps.

 

Somit dürfen laut Nominierung des Deutschen Schützenbundes, folgende Schützen für Deutschland zur WM nach Ulan Ude City in Russland…

 

Herren:

Steffen Hillenbrand

Benjamin Bessert

Karl-Heinz Blumtritt

 

Ralf Hillenbrand als amtierender Weltmeister im Einzelwettbewerb

 

Damen:

Ina Schmidt

 

Junioren:

Robin Bosch

Niklas Stallbaum

 

Herren Altersklasse:

Walter Hillenbrand

Oskar Künkler

Bernhard Kreps

 

Wir wünschen unseren Sportlern alles Gute und viel Erfolg bei den Weltmeisterschaften!

DOWNLOAD Ergebnisse
News_Sichtung_Hannover_Ergebnisse.pdf
PDF-Dokument [110.0 KB]

27.04.2015

DSB Sichtung Feldarmbrust in Hausen

Am vergangenen Wochenende fanden die ersten Ausscheidungswettkämpfe zur Weltmeisterschaft in Ulan Ude City (RUS), in Hausen bei Aschaffenburg statt. Es konnten bei verhältnismäßig guten Wetterbedingungen recht starke Ergebnisse erzielt werden. Das lässt auf spannende Endausscheidungskämpfe und ein starkes WM Team für 2015 hoffen.

 

Neben den gesetzten Schützen ...

 

Herren:

- Ben Bessert

- Ralf Hillenbrand

- Steffen Hillenbrand

 

Damen:

- Ina Schmidt

- Andrea Heitmann

- Katja Poser

 

Junioren:

- Robin Bosch

- niklas Stallbaum

 

... konnten sich folgende Sportler für den Nationalkader und für die Endausscheidung qualifizieren:

 

Herren:

- Karl-Ernst Weißmann

- Armin Bernigner

- Oliver Steiger

- Markus Lück

- Sebastian Ronalter

- Karl-Heinz Blumtritt

 

Damen:

- Barbara Schygulla

- Stefanie Weigel

 

Junioren:

- Lucas Blumtritt

DOWNLOAD Ergebnisse
News FA Sichtung Hausen.pdf
PDF-Dokument [108.1 KB]

01.03.2015

18. IAU Weltmeisterschaften

Ulan-Ude City Russland 2015

Quelle: www.iau-crossbow.org

 

Die Internationale Armbrust Union freut sich bekannt geben zu dürfen, dass die Einladung für die 2015 Weltmeisterschaft ist ab sofort zum Download bereit steht. Die Wettkämpfe (Matcharmbrust 10m, 30m und Feldarmbrust) werden in Ulan-Ude, Republik Burjatien, Russland vom 19. bis 27. August 2015 stattfinden. Es steht eine offizielle Website bereit, auf der die aktuellen Informationen zur Veranstaltung zu finden sind - besuchen Sie dafür www.crossbow2015.ru

DOWNLOAD offizielle Einladung
News_Einladung_WM_Ulan_Ude_2015.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Feldarmbrust-Sport